Am 25. Februar 2014 ist die ganze Schule nach Flensburg ins 51-Stufen-Kino im Deutschen Haus gefahren. Wir haben den Film „Auf dem Weg zur Schule“ gesehen. Unsere Schulsozialarbeiterin Tanja Thordsen hatte die Organisation  in die Hand genommen und so erwartete uns nicht nur der beeindruckende Film, sondern auch Popcorn für alle Kinder!

Der Film zeigt auf imposante Weise, was Kinder anderer Länder auf sich nehmen müssen, um zur Schule zu gelangen. Da ist zum Beispiel das kenianische Geschwisterpaar, das täglich 15km zu Fuß durch die Savanne läuft (nur Hinweg!) und sich vor Löwen, Elefanten und anderen Gefahren in acht nehmen muss. Die beiden Kinder brauchen dafür zwei Stunden. Oder zwei Mädchen, die jeden Tag über kleine Pfade das Atlasgebirge überqueren müssen, um zur Schule zu gelangen.

 

Der Film hat uns, der Klasse 4H gezeigt, dass es nicht selbstverständlich ist, zur Schule zu gehen und dass wir eigentlich dankbar sein müssen, lernen zu dürfen ohne einen lebensgefährlichen Weg zur Schule zu haben.

In anderen Ländern schicken Eltern ihre Kinder vielleicht deswegen nicht zur Schule. Sie wohnen zu weit entfernt von der Schule, die Kinder können den Weg nicht alleine schaffen oder die Eltern finden es einfach nicht wichtig, dass die Kinder lesen können.

Das finden wir ganz schlimm, denn wir haben uns gerade mit den Kinderrechten beschäftigt. Zum Glück gibt es bei uns ein Gesetz, dass wir alle das Recht auf Bildung haben. Auch wenn Schule nicht immer Spaß macht, ist es trotzdem gut, dass wir was lernen!

Von der 4H

 

Ein riesengroßes Dankeschön an Familie Stielow, denn wir wurden wieder einmal ganz umsonst  gefahren!