Infos für die Klassenelternbeiräte

Hintergrundinformationen zum Klärungsgespräch vom 27.04.2021

Liebe Elternvertreter/innen, liebe Eltern,

wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, fand am Dienstag (27.04.21) ein Gespräch zwischen Eltern, Bürgermeistern, Schulleitung, Schulträger und einem Vertreter des Amts Schafflund statt. Eventuell haben einige von euch den entsprechenden Zeitungsartikel (erschienen am gleichen Tag) gelesen. Ein großer Beschwerdepunkt von Seiten der Eltern war die problematische/stockende/fehlende Kommunikation. Aus diesem Grund möchten wir euch nun noch einmal über die wichtigsten Punkte informieren, die sich auf die vielen Veränderungen der letzten 6 Monate beziehen.

1. Corona Pandemie

Durch die Trennung der Kohorten konnte seit letztem Frühjahr keine Betreuung mehr für Lindewitter Kinder am Standort Großenwiehe stattfinden. Die Betreuung dieser Kinder findet seither im Sportlerheim statt. Dabei fiel auf, dass der Bedarf in Lindewitt so groß ist, dass eine eigenständige Betreuung etabliert werden könnte. (Das Sportlerheim wird in naher Zukunft saniert werden, um einen angemesseneren Rahmen für die Betreuung zu schaffen).

2. OGS-Gebühren

Die Betreuungskosten der OGS wurden im Herbst/Winter 20/21 von 1€/h auf 1,50€ erhöht. Da die Betreuungszeiten kompakt gestaffelt waren fiel euch diese „minimale“ Erhöhung auf, da viele von uns oft nur einen Bruchteil der zu buchbaren Zeiten in Anspruch nahmen. Aus diesem Grund haben wir, als SEB, uns dafür eingesetzt, dass die Gebührensatzung erneut geändert wurde. Seit dem 01.04.21 haben wir sehr flexibel buchbare Betreuungszeiten (Hier in der Gebührensatzung unter §3 nachzulesen).

3. Kostenlose Betreuung in Lindewitt?

Einige werden sich nun sicherlich fragen, warum die Betreuung bis 12:30 Uhr überhaupt Geld kostet. Hierzu ein kleiner geschichtlicher Hintergrund:

  • die Großenwieher Eltern zahlen seit Einführung der OGS für jede Stunde, die sie ihr Kind zusätzlich betreuen lassen.
  • zu dieser Zeit, waren die Standorte Lindewitt und Großenwiehe noch eigenständig.
  • bei der Fusionierung der beiden Schulen ist nicht aufgefallen, dass die Betreuung bis 12:30 Uhr in Lindewitt kostenlos (von der Gemeinde bezahlt) war. Dies ist nun, durch Corona und die Trennung der Standorte aufgefallen und musste geändert werden. Aus diesem Grund fallen Gebühren für die Zeiten außerhalb der verlässlichen Schulzeit an.

4. Verlässliche Grundschulzeit

Für die Klassen 1 und 2 besteht eine verlässliche Schulzeit1 von 4 Zeitstunden/Tag. Diese Verlässlichkeit variiert je Standort. Hier findet ihr die entsprechende Übersicht auf unserer Homepage. Es ist zu beachten, dass die Kinder erst NACH dem Ende der Verlässlichkeit abgeholt werden dürfen.

5. Busverbindungen

Ein Versuch der Bürgermeister/des Schulträgers eine Busverbindung um 11:40Uhr einzuführen ist leider beim Kreis abgelehnt worden. Das bedeutet, dass die Kinder, die um 11:40 Uhr eigentlich nach Hause fahren könnten, entweder in die Betreuung gehen müssen ODER die „zumutbare Wartezeit“2 auf dem Schulgelände verbringen, um auf den Bus von 12:30 Uhr zu warten. In diesem Zeitraum sind sie offiziell auf dem Heimweg und versichert. Es wird jedoch keine Aufsicht durch die Lehrkräfte gestellt. Da die Schulzeit mit dem Ende der Verlässlichkeit endet.

6. Stundenplanänderung?

Eine Änderung des Stundeplans gestaltet sich ebenfalls als schwierig. Die Schule wird aber alles Mögliche versuchen, um die bestmöglichen Pläne für alle zu gestalten. Probleme sind:

  • es gibt keine flächendeckende Busverbindung zur 2. Stunde
  • durch das „Pendeln“ vieler Lehrkräfte muss der Unterricht zu Großenwiehe zeitversetzt stattfinden
  • Personalbedingungen führen dazu, dass die erste Stunde nicht immer frei bleiben kann.

7. Beschwerdemanagement bei Problemen

Während des Gesprächs wurde klar, dass viele „an Schule beteiligten Personen“ selten direkte Informationen erhielten, sondern lediglich über dritte informiert wurden. Aus diesem Grund wäre es sinnvoll bei Problemen folgendermaßen vorzugehen:

  1. Den Klassenelternbeirat anrufen / das direkte Gespräch suchen
  2. Den Schulelternbeirat anrufen / das direkte Gespräch suchen / Mail schreiben an:

Oft lässt sich in einem Telefonat oder einem persönlichen Gespräch viel klären. Das hilft allen Beteiligten schnelle Lösungen zu finden. Natürlich auch im direkten Gespräch mit einer Lehrkraft oder der Schulleitung.

Wir werden versuchen den Informationsfluss zu verbessern, damit sich alle, in ausreichender Form, informiert fühlen. Das Gespräch vom 27.04.21 war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Kompetente Ansprechpartner, für jeden Fragenbereich (Bus, Finanzen, Schulorganisation/Alltag), waren vor Ort. Es war eine sachliche Diskussion, wo alle Meinungen, verständnisvoll, angehört wurden. Trauriger Weise, lassen sich die Bedingungen nicht, auf dieser Ebene, lösen.

Zudem ist es uns, durch das Schulamt, untersagt richtige Emailverteiler einzurichten. Aus diesem Grund läuft die Kommunikation im Grundschulbereich über die Postmappe bzw. die Homepage. Hier werden alle Infos digital veröffentlicht. Neueste Informationen stehen immer an erster Stelle.

Euer SEB-Vorstand

Melanie Wolz, Katharina Kösling, Julia Witthöft


  1. Link: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/schulsystem/grundschule_allgemein.html;jsessionid=8F01377264BA1C237AD0BA36EFE6473E.delivery2-replication#doc824119e6-0762-4ff1-80be-bc49851859a9bodyText1
  2. PDF: https://www.schleswig-flensburg.de/media/custom/safe/146_7392_1.PDF?1359097841